Brust

Eine große, straffe Brust entspricht dem gängigen Schönheitsideal. Dieses Bild der perfekten Brust hat sich immer wieder geändert. In der bildenden Kunst sind diese Veränderungen eindrücklich nachzuvollziehen. So waren im Mittelalter und der frühen Renaissance viele Frauen berufstätig. Damals galt eine kleine Brust als ideal. Durch das Diktat der Zünfte wurde die Frau ins Haus verdrängt und der üppige Busen und der ebenso kurvenreiche Körper zum Schönheitsideal der späten Renaissance erhoben. Anfang des 19.Jh. waren wieder aktive Frauen mit knabenhafter Statur und kleinem Busen gefragt, während nach dem Krieg erneut üppige Gestalten als schön galten.

Egal welche Formen aber gerade gefragt waren, eines galt zu allen Zeiten. Die Proportionen mussten ausgewogen und stimmig sein.

Daher leiden Frauen sowohl unter zu großen Brüsten aber auch unter zu kleinen. Ihre Fachärztin für ästhetisch – plastische Chirurgie hat ein für ausgewogene Proportionen geschultes Auge und berät Sie gerne in einem persönlichen Gespräch.

 

Brustdeformität

Brustdeformität

Fehldeformitäten der Brust sind meist schon vor der Geburt vorhanden, werden aber erst in der Pubertät sichtbar.
Brustverkleinerung - Mammareduktionsplastik

Brustverkleinerung - Mammareduktionsplastik

Medizinische aber auch kosmetische Gründe können den Wunsch für eine Brustverkleinerung, eine Mammareduktionsplastik, auslösen.
Bruststraffung - Mastopexie

Bruststraffung - Mastopexie

Schwangerschaft, Gewichtsverlust aber auch das Alter können zu einer Verminderungen des Brustdrüsengewebes führen und ein schlaffe, überschüssige Haut hinterlassen.