Die Lippenvergrößerung gilt als bewährte und wenig aufwendige Methode um wohlproportionierte Lippen zu modellieren und dem Gesicht zu einem lebhaften Ausdruck zu verhelfen.

Kompetenzzentrum für plastisch – ästhetische Chirurgie informiert über Lippenvergrößerung

Einführung und Begriffe

Wohlgeformte natürliche Lippen verleihen dem Gesicht eine lebendige AusstrahlungWohlgeformte und proportionierte Lippen stellen einen natürlichen Anziehungspunkt dar und wirken sich positiv auf Ausstrahlung und Lebendigkeit des Gesichtes aus.

Eine Lippenmodellierung mittels Hyaluronsäure stellt ein bewährtes und gesundheitlich unbedenkliches Verschönerungs-Verfahren dar.

Die vom plastisch – ästhetischen Chirurgen verwendeten Substanzen sind alle in Deutschland zugelassen und nicht gesundheitsgefährdend.

In der Regel wird die Lippenvergrößerung mit Hilfe von Hyaluronsäure durchgeführt. Das ist ein körpereigener Stoff, der Wasser binden kann. Dadurch entsteht der Effekt der Lippenvergrößerung. Der für die Lippenvergrößerung verwendete Filler ist der körpereigenen Substanz nachgebildet.

Gründe für eine Lippenvergrößerung

Schmale Lippen können vererbt sein. Aber auch volle Lippen verlieren mit zunehmendem Alter an Volumen und insbesondere die Oberlippen wirken abgeflacht. Der dadurch entstehende Ausdruck von zusammengekniffenen Lippen kann störend sein.

Dank der Möglichkeit der Lippenvergrößerung kann Ihre plastisch – ästhetische Chirurgin das Volumen wieder aufbauen. Zudem können auch kleine Fältchen um den Mund korrigiert werden.

Informationen zur Lippenvergrößerung

Die Lippenvergrößerung ist ein ambulanter EingriffWährend der Behandlung wird Ihre Fachärztin für plastisch und ästhetische Chirurgie die sofort sichtbaren Resultate fortlaufend mit Ihnen besprechen. Damit können die Lippen genau Ihren Vorstellungen entsprechend geformt werden. Eine Überspritzung wird vermieden und als Ergebnis werden volle aber natürlich wirkende und harmonisch geformte Lippen erreicht. Da es sich bei Hyaluronsäure um eine körpereigene Substanz handelt, wird diese über ca. 6 – 12 Monaten vom Körper nach und nach abgebaut. Eine Wiederholung der Lippenvergrößerung ist deshalb in größeren Abständen notwendig.

Nachsorge

Da es sich nicht um einen operativen Eingriff handelt ist bei der Lippenvergrößerung keine Nachsorge notwendig. Um den Operationserfolg nicht zu gefährden, rät die Fachärztin für ästhetisch – plastische Chirurgie einige Zeit auf das Rauchen zu verzichten.

Berufliche Tätigkeit / sportliche Tätigkeiten

Nach dem Eingriff sind praktisch keine Einschränkungen zu erwarten. Bereits am Folgetag können Sie wieder zur Arbeit gehen. Sport kann ebenfalls wenige Tage nach dem Eingriff wieder betrieben werden. Ihre plastisch – ästhetische Chirurgin empfiehlt jedoch bei Sportarten mit starkem Körperkontakt eine längere Unterbrechung.

Dauerhafte Nebenwirkungen sind nicht bekannt. Möglicherweise auftretende Schwellungen bilden sich regelmäßig nach kurzer Zeit von selbst zurück. Sollten wider Erwarten Knötchen und „Knubbel“ erscheinen, können diese gegebenenfalls gut behandelt werden.

Kontraindikationen für eine Lippenvergrößerung

Ein schlechter Gesundheitszustand stellt gemäss der Fachärztin für plastische und ästhetische Chirurgie eine Kontraindikation dar. Dasselbe gilt für Überempfindlichkeit gegen einen Hilfsstoff.

Zu beachtende Risiken bei einer Lippenvergrößerung

Dauerhafte Risiken sind nicht bekannt. Nach den Injektionen kann es zu leichten Schwellungen oder Rötungen kommen. Diese können Sie mittels vorsichtiger leichter Kühlung rasch beheben. Je nach dem kann auch eine Kühlsalbe mit Pflegefaktor verwendet werden. Im Sommer empfiehlt Ihre plastisch – ästhetische Chirurgin, die Lippen mit einem hohen Sonnenschutzfaktor vor Sonneneinstrahlung zu schützen.

© CHHG