Unter Blepharoplastik, wie der Fachbegriff für die Lidkorrektur heißt, versteht die plastisch – ästhetische Chirurgin die Oberlidplastik, Unterlidkorrektur oder eine Kombination von beiden.

Kompetenzzentrum für plastisch – ästhetische Chirurgie informiert über Lidkorrektur

Einführung und Begriffe

Lidkorrektur

Bei der Oberlidkorrektur, wird vorallem überschüssige Lidhaut, manchmal auch Fettgewebe oder Muskel entfernt.

Bei der Unterlidkorrektur stehen dagegen die Neuverteilung von Fettgewebe, die Korrektur des Lidhalteapparates sowie die Formung der Lidkontur im Vordergrund. Oft spricht der plastisch – ästhetische Chirurg auch von Lidlift.

Die Lidkorrektur umfasst viel mehr als eine Straffung oder Glättung der Haut. Das Ziel ist der Erhalt eines jugendlichen Aussehens und oft auch die Verbesserung der Augenlidfunktion.

Mit relativ kleinen Eingriffen können der Gesichtsausdruck und damit die Ausstrahlung verbessert werden.

Gründe für eine Lidkorrektur

Die Augen sind ein prägendes Merkmal des Gesichtes und damit auch ausschlaggebend dafür, wie die Umwelt uns einschätzt. So hinterlassen schon leicht hängende Augen, einen müden und energiearmen Eindruck. Bei dunklen Augenringen kommt der Verdacht einer durchzechten Nacht auf oder von anhaltender Müdigkeit. Tränensäcke, Schlupflieder oder auch leichte Fehlstellungen können angeboren sein. Da die Haut der Lider sehr dünn ist und daher am empfindlichsten auf Alterungsprozesse reagiert, sind Veränderungen rasch sichtbar. Dazu kommt, dass die Haut der Ober- und Unterlieder mit den Jahren an Elastizität einbüßt und Krähenfüße entstehen. In all diesen Fällen ermöglicht die Augenlidkorrektur nachhaltige Verbesserung und verhilft zu einem dynamischen und wachen Gesichtsausdruck.

Informationen zu den verschiedenen Möglichkeiten der Korrektur sowie Nachsorge und Risiken erhalten sie unter  http://www.berlin-aesthetic.de/leistungen/frau/gesicht/lidstraffung.

© CHHG