Die Bauchdeckenstraffung beim Mann hat in den letzten Jahren einen enormen Aufschwung erfahren. Männer leben heute wesentlich körperbewusster und wollen Ihre Fitness durch einen straffen Bauch unter Beweis stellen.

Kompetenzzentrum für ästhetisch – plastische Chirurgie informiert über Abdominoplastik – Bauchdeckenstraffung beim Mann

Einführung zum Begriff Abdominoplastik – Bauchdeckenstraffung

Die plastisch – ästhetische Chirurgin verhilft dank der Bauchdeckenstraffung zu einem festen Bauch

Die Entfernung von überschüssiger Haut an Bauch und Hüfte des Mannes wird von der Fachärztin für ästhetisch – plastische Chirurgie Abdominoplastik, also Bauchdeckenstraffung (engl. Tummy Tuck) genannt. Dieser Eingriff dient der Straffung der Haut im Bauchbereich, wenn diese nach größeren Gewichtsverlusten schlaff geworden ist.  Die Fachärztin für plastisch – ästhetische Chirurgie kann der männlichen Problemzone durch eine Straffung der Muskulatur und Entfernung der überschüssigen Haut wieder zu schönen Proportionen verhelfen.

Gründe für eine Bauchdeckenstraffung beim Mann

Für Männer ist eine Bauchdeckenstraffung empfehlenswert, wenn nach langem Übergewicht oder durch großen Gewichtsverlust schlaffe Haut, eine sogenannte Fettschürze am Bauch, störend in Erscheinung tritt. Muskeln können trainiert werden, überschüssige Haut lässt sich aber weder mit Sport noch strenger Diät entfernen.

Informationen zum Eingriff

Bei der Bauchdeckenstraffung des Mannes wird ein Schnitt in der Schamgegend gezogen, welcher sich dann bogenförmig bis zu den Hüftknochen nach außen zieht. Danach kann die plastisch – ästhetische Chirurgin das Unterhautfettgewebe lösen und die Muskeln im Bauch entsprechend den natürlichen Körperproportionen anpassen.

Überschüssige Haut kann mittels Bauchdeckenstraffung entfernt werden

Zudem wird die Haut sowohl am Bauch als auch seitlich zu den Hüften hin den neuen Proportionen angepasst, so dass keine zusätzlichen Falten entstehen. Da der Bauchnabel bei diesem Eingriff versetzt wird, können gleichzeitig auch Korrekturen der Form vorgenommen werden. Die Bauchdeckenstraffung beim Mann wird in Vollnarkose durchgeführt und dauert ca. 2 – 3 Stunden.

Um nach der Operation Ansammlungen von Wundsekret zu vermeiden, werden Drainagen gelegt. Zudem verwendet die plastisch – ästhetische Chirurgin in den ersten Tagen einen Spezialverband. Danach muss während mindestens sechs Wochen ein spezielles angepasstes Kompressionsprodukt getragen werden.

Um das Resultat des Eingriffes nicht zu gefährden empfiehlt die plastisch – ästhetische Chirurgin in der Frühheilungsphase eine 1 bis 2 – tätige Bettruhe. Auf eine professionelle Nachsorge für die Abheilung der Narben ist ebenfalls Wert zu legen. Eine gute Wundversorgung kann am einfachsten bei einem stationären Klinikaufenthalt von drei bis fünf Tagen gewährleistet werden.

Weitere Informationen zu Nachsorge und Risiken finden sie hier.

© CHHG